Logo klein www.wildbiene.com Logo klein
Details Purpur-Weide
Details Purpur-Weide

Purpur-Weide
Salix purpurea

Art.-Nr.: 211

 Purpur-Weide (Salix purpurea)

Steckholz einer männlichen Pflanze

Blütezeit (Monat): März/April
Blüten: Die Kätzchen sind lang, schlank zylindrisch, oftmals gegenständig und bogenförmig. Die Zweige sind dicht mit Kätzchen besetzt. Die Staubbeutel sind anfangs purpurfarben, im blühenden Zustand gelb. Blüten duften angenehm nach Honig.
Wuchs: Großstrauch bis 5 m; dicht buschiger Strauch;
bei Rückschnitt ca. 2 m. Die Zweige sind kahl, braun oder purpurrot gefärbt, dünn, biegsam und zäh. Die jüngsten Triebe oft mit einer kurzen samtigen Behaarung bedeckt, mit der Zeit verkahlen sie.
Blatt: Schlank lanzettlich und kurz zugespitzt. Ihr Rand ist von der Mitte bis zur Blattspitze hin fein scharf gesägt, am Blattgrund ganzrandig. Die Blattoberseite ist grün oder leicht bläulich und matt, der Hauptnerv ist gelb, die Blattunterseite ist heller und graugrün.
Lichtverhältnisse: sonnig
Bodenfeuchte: frisch, feucht; verträgt Staunässe
Verbreitung: Die Purpur-Weide ist von der Ebene bis in Höhenlagen von 1200 Meter in Europa verbreitet. Diese Weide ist winterhart.
Bienen: Wichtige Nektar- und Pollenquelle von über 40 Bienenarten!

Sie erhalten ein ca. 30 cm langes Steckholz. Steckhölzer sind unbelaubte und unbewurzelte 1 bis 2-jährige Triebe. Steckhölzer werden senkrecht in aufgelockerten Boden gesteckt, wobei ca. 10 cm des Holzes aus dem Boden heraus ragen sollten. Bitte pflanzen Sie das Steckholz umgehend in die Erde und sorgen Sie für ausreichende Bewässerung. Es ist zweckmäßig, das Steckholz ein Jahr lang in einem Blumentopf (ca. 5 Liter) heranzuziehen. Im Topf ist die Pflanze meist besser vor Konkurrenz und Fressfeinden geschützt. Bei ausreichender Bewässerung und ohne Fressfeinde (Schnecken, Raupen, Engerlinge, Wühlmäuse) beträgt bei uns die Anwachsrate 100 %.

Oft vergehen einige Jahre bevor junge Weiden erstmalig blühen. Die Pflanzen aus diesem Steckholz blühen meist schon ein Jahr nach der Pflanzung.

Hintergrundwissen
Weiden sind zweihäusig, es gibt männliche und weibliche Pflanzen. Die weiblichen Kätzchen sind unscheinbar grünlich, während die männlichen Blüten durch leuchtend gelbe Staubbeutel auffallen. Sowohl die männlichen als auch die weiblichen Kätzchen produzieren Nektar. Da die männlichen Pflanzen zudem ein überaus reiches Pollenangebot liefern, bieten wir nur männliche Pflanzen an.
Die Purpur-Weide wird von Solitärbienen, Honigbienen und Hummeln sehr geschätzt. Über 40 Bienenarten ernähren sich von Weiden, darunter 9 spezialisierte Sandbienenarten und eine Seidenbienenart, die ohne Weidenpollen nicht überleben können.
Aus dem Steckholz wächst normal ein breiter Großstrauch heran. Durch Rückschnitt kann die Strauchgröße gut beeinflusst werden. Wir empfehlen den Rückschnitt direkt nach der Blüte. Purpur-Weiden können auch zu Kopfweiden gestaltet werden.

Die Rinde von Weiden kann getrocknet und als Tee aufgebrüht werden. Sie enthält Gerbstoffe, Phenolglykoside und Salicin. Im menschlichen Körper wird Salicin zu Salicylsäure umgewandelt, welche der Grundstoff des Medikaments Aspirin ist. Salicylsäure wirkt fiebersenkend, schmerzlindernd und antirheumatisch.

Übrigens, wenn ein Steckholz in einen Blumentopf gepflanzt wird, kann die Pflanze das ganze Jahr über an Imker und Naturfreunde verschenkt werden. Ein Geschenk das immer schöner und wertvoller wird!

Durch eine geschickte Auswahl verschiedener Weidenarten, kann stufenweise vom ersten Ausflug der Bienen bis zur Obstblüte ein kontinuierliches Blütenangebot geschaffen werden. Blühkalender: Pollen-Weide  à Purpur-Weide à Immerblühende Mandelweide à Obstgehölze à Immerblühende Mandelweide

Aktion „Bienen-Weiden pflanzen!“ Der Preis der Steckhölzer ist um 10 % reduziert.
Normalpreis € 2,90.

Dieser Artikel ist leider zur Zeit nicht lieferbar!
Preis: 2,60 € (inkl. 7,0% Mwst.)